Als Lesezeichen speichern | Einleitung

Belastende Gefühle & Gedanken

Einleitung

In der Pflege kann es zu heftigen Gefühlen der Wut, Trauer, Ungeduld, Ekel oder quälenden Gedanken und Sorgen kommen. Das ist normal und diese Gefühle sind auch berechtigt, denn im Pflegealltag hat man es mit großen Belastungen zu tun.

Weil schmerzhafte Gefühle und unangenehme Gedanken manchmal sehr schwer auszuhalten sind, versuchen viele pflegende Angehörige, ihnen aus dem Weg zu gehen. Das ist in Ordnung und manchmal auch einfach notwendig, um im Alltag zu funktionieren.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, warum es jedoch auf Dauer nicht gut für die seelische Gesundheit ist, unangenehme Gefühle und Gedanken zu ignorieren. Außerdem stellen wir Ihnen in verschiedenen Ansätze vor, wie Sie stattdessen mit schwierigen Gefühlen und Gedanken umgehen können. Gehen Sie diese in Ruhe durch und entscheiden Sie für sich, wann Sie welche Herangehensweise hilfreich finden.

Auch eine Beratung empfinden viele Angehörige als sehr hilfreich. Im Interview mit Hermann erfahren Sie, wie es ihm in der Beratung ergangen ist.