Schwieriges Verhalten bei Demenz

Film: Wahnvorstellungen & Misstrauen

Auch Wahnvorstellungen und Misstrauen können Begleiterscheinungen einer Demenzerkrankung sein. Doch selbst wenn man weiß, dass eine Demenz zu solchen Reaktionen führen kann, wissen die meisten pflegenden Angehörige nicht, wie sie sich dann verhalten sollen und fühlen sich verständlicherweise verunsichert und hilflos.

Wahnvorstellungen beginnen damit, dass Menschen mit Demenz die Überzeugung entwickeln, dass andere ihnen nicht die Wahrheit sagen oder ihnen Böses wollen. Typische Vorwürfe sind zum Beispiel, dass man sie betrogen oder bestohlen hat oder dass man sie vergiften will. Zum Beispiel kann es sein, dass Ihr Angehöriger sie ständig fragt, ob Sie untreu sind oder fest davon überzeugt ist, dass Sie ihm Geld weggenommen haben  – zum Beispiel: Der neue Postbote unterschlägt Briefe! oder Du hast mein Geld geklaut, ich weiß das genau!

Auch Anja leidet darunter, dass Jürgen so misstrauisch geworden ist. Sie ist manchmal richtig geschockt, was er ihr zutraut:

Anja (47 Jahre) kümmert sich um ihren Schwiegervater Jürgen (76 Jahre), der seit einigen Jahren unter einer Demenz leidet. Jürgen reagiert aufgrund der Demenz oft starrköpfig und aggressiv. Anja verunsichert das und sie fühlt sich oft verletzt und überfordert.