Schwieriges Verhalten bei Demenz

Umherlaufen & Ruhelosigkeit

Vielleicht kennen Sie das: Ihr Angehöriger scheint „Hummeln im Hintern“ zu haben oder ist auf ständiger Wanderschaft. Wie können Sie damit umgehen?

Für Menschen mit Demenz ist schnell alles zu viel – dann fühlen sie sich gestresst oder überfordert und reagieren mit Ruhelosigkeit. Es kann aber auch an der Orientierungslosigkeit liegen: Dem Erkrankten ist das Gefühl von „Zuhause“ verloren gegangen. Er sucht nach dem früheren Heim, das ihm die Sicherheit gegeben hat, die er jetzt nicht mehr findet. Manche Menschen mit Demenz sind auch unruhig, weil sie einfach viel Energie haben und sich langeweilen.
 

Was können Sie tun?

Klicken Sie auf die folgenden grünen Infoboxen.

Wenn der Pflegebedürftige sich überfordert fühlt. Wenn der Pflegebedürftige sich "heimatlos" fühlt. Wenn der Pflegebedürftige viel Energie hat oder sich langweilt.

Ihr Angehöriger sollte immer mit Namen, Telefonnummer und am besten einem Hinweis auf seine Demenz ausgestattet sein (als Zettel in der Tasche, auf ein Armband genäht oder geschrieben), wenn er alleine unterwegs ist. Eine entsprechende Vorlage finden Sie hier.