Als Lesezeichen speichern | Wohnungssicherheit

Nach oben

Neue Gefahren

Wohnungssicherheit

Wenn Menschen pflegebedürftig werden, kommt es auch häufiger zu Unfällen im Haushalt. Pflegebedürftige stürzen zum Beispiel häufiger, lassen den Herd an oder verletzen sich mit dem Bügeleisen. Deshalb ist es wichtig, für eine sichere Umgebung zu sorgen.
 

Was können Sie tun, um Unfälle zu vermeiden?

Klicken Sie auf die grünen Felder.

Gefahren mit Haushaltsgeräten Sturzgefahr andere Verletzungsgefahren

Meine Frau hat letztens die nasse Wäsche in den Trockner geräumt, dann Waschpulver und Anti-Kalk-Gel in die Trommel hineingegeben und ihn dann angemacht. Das Zeug hat sich überall im Trockner verteilt – den können wir nicht mehr benutzen. Vorsichtshalber habe ich jetzt die Waschmaschine über die Sicherung abgeschaltet. Das Bügeleisen habe ich erst versteckt; das hat aber dazu geführt, dass sie dachte, dass es jemand geklaut hat. Jetzt habe ich ein neueres mit Abschaltautomatik gekauft und es ganz oben in ein Regal geräumt, so dass sie mich fragen muss, wenn sie es benutzen will.

Hermann (85 Jahre) pflegt seine Ehefrau Maria (83 Jahre). Sie leidet unter Demenz. Sie hat sich persönlich stark verändert, hat Wahnvorstellungen und wandert oft nachts durch das ganze Haus.   

Weitere Informationen über hilfreiche technische Geräte finden Sie auf den Seiten der Deutschen Alzheimer Gesellschaft für pflegende Angehörige (Suchbegriffe "technische Hilfen" und "Angehörige") oder für Betroffene (Suchbegriffe "technische Hilfen" und "Menschen mit Demenz").

Auch im Rahmen der Beratungsbesuche können Sie sich über Hilfsmittel informieren. Mehr über die Beratungsbesuche erfahren Sie hier.